Trambahnmuseum München

Umplanung eines ehem. Werkgeländes der MVG zur Außenanlage des neuen Straßenbahnmuseums. Der bisher parkartig bepflanzte Vorbereich wird freigestellt, es entsteht ein Rahmen für die Fassade des denkmalsgeschützten Gebäudes. Der breite Zugangsweg führt den Besucher zum Museum. Zu Öffnungszeiten kann der Vorbereich des Gebäudes als Café-Terrasse und Aufenthaltsbereich dienen. Streifen in der Rasenfläche werden mit Stauden und Gräsern bepflanzt und nehmen mit ihrer linearen Form und Ausrichtung Bezug zu den Ausstellungsstücken des Museums auf. Neuordnung des Parkplatzes. An Arbeitstagen wird das Gelände weiterhin als Werksgelände genutzt und darf für Besucher nicht zugänglich sein.


Verbundleitwarte, Stadtwerke München

Neugestaltung der Außenanlagen und des Innenhofes der Netzleitzentrale der Stadtwerke München.

Durch Veränderungen der Nutzungstruktur des Gebäudes wurde eine Neuordnung der Eingangssituation nötig. Auf Grund der hohen Sicherheitsanforderungen entwickelten wir einen zentralen Eingangsbereich mit Verteilerplatz in das Gelände. Von hier aus teilen sich die Wege in zwei Richtungen und in verschiedene Geschoße mittels Stegen und Treppen, die in das Gelände eingearbeitet wurden.

Die Sicherung des Geländes erfolgt in Form von Granitblöcken, die im Kiesbeet gesetzt werden und einem berankten Stahlzaun.

In Anlehnung an die Werkstoffe Wasser, Strom und Gas, die im Gebäude gelenkt werden, entstand die geschwungene Linienführung der Gräser- und Staudenpflanzung an den Böschungen, die sich zum Untergeschoß hinabziehen.

Ein blühender Wildbirnen-Baum setzt im Eingangsbereich am Verteilerplatz einen markanten Akzent.

Der nicht begehbare Innenhof  ist als Bild in einfacher Rasterform angelegt. Dabei sind die Rasterflächen mit Kies, Gräsern, Platten und würfligen Granitblöcken belegt. Ein markanter solitärer Strauch setzt hier den Höhepunkt.


Firmengelände LandInSicht, Sulzburg

Neuplanung des Firmengeländes der Firma Land In Sicht. Übergeordnetes Thema zum Entwurf ist ‘Schwarzwald’. Grundlegeneder Entwurfsgedanke ist, den Großteil der Fläche als Wiese und Schotterrasenfläche ruhig und zurückhaltend zu gestalten, unter der Maßgabe, die geforderten Nutzungen, wie Parkplätze und Zufahrt unterzubringen. Mit heimischen Stauden, Gräsern und Gehölzen bepflanzte Schotterbeete setzen im Eingangsbereich und Hof gestalterische Highlights. Die Terrasse ist als tiefliegende Holzplattform ausgebildet. Das etwas erhöhte mittige Schotterbeet, eingefasst durch Granit-Sitzblöcke und Cortenstahlbänder dient durch die Bepflanzung nicht nur als Hingucker sondern gleichzeitig  als Sichtschutz vom öffentlichen Weg.


Innenhof Hellma GmbH

Die von der Hellma GmbH in Müllheim hergestellten Produkte basieren auf einer hoch technisierten Arbeitsweise mit feinsten und sensiblen Materialien.

Durch die Neugestaltung des Innenhofes soll im Gegensatz dazu die Natur hineingeholt werden, um den Nutzern den Aufenthalt im Hof zum erfrischenden Erlebnis zu machen. Gräser- und Staudenbeete in Form von Blättern sind in den Hof eingestreut.

Die mit einem Stahlband ca. 10 cm hoch eingefassten Blätter-Beete liegen auf einer ruhigen Schotterfläche. In der Struktur der Gräser kommt wieder das Feine, Gradlienige und Exakte zum Ausdruck.

Die rechtwinklige Form der Terrasse, Trittplatten und Sitzwürfel als nutzbare Elemente entspricht der Formensprache der Gebäudearchitektur. Die Trittplatten verlaufen in geschwungener Linie durch den Hof, betonen damit seine Länge und ziehen den Blick der Besucher aus den Durchgängen in die Fläche.

Einzeln eingestreute Sträucher und drei Zierkirschen setzen dreidimensionale Akzente und bringen zu verschiedenen Jahreszeiten Blüten in den Innenhof.